Schlafstörungen

Schlafstörungen sind häufig sowohl bei körperlichen wie auch psychiatrischen Erkrankungen, zum Beispiel bei psychischen Störungen, jedoch auch bei neurologischen Erkrankungen (z.B. Morbus Parkinson).


Eine kurzfristige Schlafstörung ist nicht behandlungsbedürftig, ist der Schlaf jedoch dauerhaft gestört, kann das krank machen.

Die Nacht nutzen Körper und Seele dazu, sich zu regenerieren, Probleme werden bewältigt, Hormone in Balance gehalten und kleinere Reparaturen an Schwachstellen vorgenommen.

Eine Abklärung erfolgt von uns mittels Ableitung eines Schlafprofils, wir geben hier ein entsprechendes Gerät dem Patienten mit, dann wird in der häuslichen Umgebung das Schlafprofil abgeleitet.

Hieraus resultiert dann die entsprechende Einordnung bzw. Behandlung.