Psychose

Bei allen Störungen dieser Gruppe können psychotische Phänomene mit Wahn-, Sinnestäuschungen, Ich-Störung, körperlichen Beeinträchtigungen und speziellen Denkstörungen entstehen (z.B. akustische Halluzinationen, Verfolgungswahn).
Behandelt werden diese Störungen mit stützenden Gesprächen sowie entsprechenden Medikamenten.

 

In Bezug auf die medikamentöse Therapie hat sich in den letzten Jahren eine erfreuliche Entwicklung ereignet. Es gibt jetzt deutlich nebenwirkungsärmere und gut verträgliche Medikamente, was im Gegensatz hierzu früher nicht der Fall war.

Gegebenenfalls können die therapeutischen Maßnahmen auch mit einer Psychotherapie (Verhaltenstherapie) kombiniert werden.