Depression

Es handelt sich um eines der häufigsten Krankheitsbilder überhaupt. Man geht davon aus, dass 20-30 % aller Menschen einmal in ihrem Leben an einer depressiven Episode leiden.
Gekennzeichnet sind solche Episoden durch gedrückte Stimmung, Interessenverlust, Freudlosigkeit, Verminderung des Antriebs, erhöhte Ermüdbarkeit und Aktivitätseinschränkung. Andere häufige Symptome der Depression sind verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit, sowie reduziertes Selbstwertgefühl, Schuldgefühle und Gefühl von Wertlosigkeit. Es herrscht eine pessimistische Zukunftssicht.
Besonders erwähnt werden müssen hier auch die Schlafstörungen, welche meist sehr belastend und sehr häufig bei diesem Krankheitsbild auftreten.

 

Des weiteren kann es zu Suizidgedanken und Lebensüberdrussgefühl kommen.
Oft sind auch andere Erkrankungen von Depression begleitet, so zum Beispiel leiden 30-50 % aller Parkinsonpatienten gleichzeitig an einer Depression. Ebenso nach Schlaganfall sind 25-35 % aller Patienten dadurch betroffen. Auch die Tumorerkrankungen müssen hier mit 25-40 % hervorgehoben werden.

 

Leider wird diese Erkrankung oft nicht behandelt, häufig schämen sich die Patienten mit diesem Leiden, welches als keine wirkliche Erkrankung angesehen wird, sondern eher als persönliches Versagen, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist doppelt tragisch, da es eine gut behandelbare Erkrankung ist, häufig wird eine Kombinationstherapie aus Psychotherapie, stützenden Gesprächen und Pharmakotherapie (Antidepressiva) angewandt.